Das Gemeindewappen

Nachdem der Vorschlag, für Tosterglope ein Wappen zu erstellen, am 20.03.1991 von Bürgermeister Saucke angeregt worden war, kamen sehr schnell die ersten Entwürfe auf den Tisch. Die Entwürfe der Ratsmitglieder Annegret Schoop, Eckehard Korn und Volker Weber kamen in die engere Auswahl.

Zustimmung fand der daraus entstandene Entwurf des Hobby-Heraldikers Horst Eger aus Lüneburg. Sein Entwurf wurde schließlich auch vom Niedersächsischen Staatsarchiv in Stade gebilligt und am 08.09.1993 durch den Landkreis Lüneburg genehmigt. Das Wappen wird wie folgt beschrieben. „In einem durch einen halbrund nach oben gekrümmten silbernen Bach quer geteilten grünen Wappenschild oben drei goldene Pflugscharen, unten ein goldener Findling.“

Bei dem Findling handelt es sich um einen der größten Findlinge Norddeutschlands, der in Ventschau zu sehen ist. Die drei Pflugscharen symbolisieren die landwirtschaftlich geprägten Orte Tosterglope, Köhlingen und das Gut Horndorf. Der silberne Bach steht für den Barnbecker Bach, der durch Tosterglope und Ventschau fließt. Die offizielle Einweihung erfolgt im Rahmen der 100 Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr Tosterglope im April 1994.