Jahr 1999

Januar:
Die Gemeinde sucht durch eine Anzeige in der LZ., eine Kinderpflegerin zum 1. April und eine Erzieherin zum 15. Aug. d. J. für den Kindergarten. Am 20.1. fiel eine etwa 100 jährige Linde der Motorsäge zum Opfer. Sie hebte die Gebäude der Fam. Lischke mit den Wurzeln an. Frau Elisabeth Müller geb. Wöhlke starb am 24. 1. im Alter von 95 Jahren im Hause der Fam. Gahrens. Am 25. Juni 1903 wurde sie in Tosterglope geboren. Sie trug mit ihrem Wissen sehr viel an der Dorfgeschichte bei. Der Verfasser der Chronik dankt ihr an dieser Stelle vielmals. Silvia Korn ist die neue Jugendwartin der Jugendfeuerwehr, dessen General- Versammlung am 29. 1. stattfand. Als Vertreter ist Herbert Wöhlke gewählt worden.

Februar:
Seinen 75 Geburtstag feierte Richard Kurmis (Im Alten Dorfe) am 4 d.M.. Am 6.2.99 gingen die Faslambrüder wieder auf Tour. Ihren 90 Geburtstag feierte Elsbeth Wenk aus Köhlingen im Kreise ihrer Verwandten am 8 d. M.. Auf der Generalversammlung der Feuerwehr am 19.2. wurde der Ortsbrand- meister E. Korn, und sein Vertreter M. Schultz wieder gewählt. Die Wehr hat zur Zeit130 Mitglieder, 39 Aktive, 22 Jugendfeuerwehrleute, 16 Ehemalige und 53 fördernde Mitglieder. In die Altersabteilung gingen Friedrich Lütjens, Erich Jahnke und Bruno Zimmermann. Zum 60 Dienstjubiläum bekamen Willi Gotthold, Albert Hachmeister und Erich Reinecke von Stellvertretenden Kreisbrandmeister Banse eine Urkunde. Befördert wurden die Feuerwehrfrau Mareike Gahrens zur Oberfeuerwehrfrau, Anja Zisler zur Feuerwehrfrau und der Feuerwehrmann Jürgen Lütjens zum Oberfeuerwehrmann. Ihren 70 Geburtstag feierte am 18 d. M. Lisa Bruntals aus (Lütt Hamborg 3). Der Ventschauer Thomas Klein verpflanzte am 27.2. sieben junge Linden in der Gemeinde, die er von Volker Weber geschenkt bekommen hat.

März:
Am 6.d. M. hatten die Faslam- Brüder im Gasthaus Hachmeister eine Mit- gliederversammlung, wo viele neue Anregungen besprochen wurden. Christian Tägder, Stefan Koopmann, Dieter Arndt, Volker Weber und Jürgen Lütjens bildeten den Festausschuss. Im Jahr 2000 so erstmals ein Kinderfasching veranstaltet werden. Am 19.d.M. fand im Schützenhaus in Dahlenburg das 25 Jubiläum der Samtgemeinde statt. Die Gemeinde stellte sich mit drei Ständen vor. Es waren der Kindergarten, die Jugendfeuerwehr und durch den Verfasser dargestellte Gemeinde, mit Gegenständen aus der Geschichte aller Ortsteile. Es war 1972 wo die Gemeinden Tosterglope und Ventschau zu einer Gemeinde wurden, so wie sie jetzt auch noch nach 25 Jahren besteht. Der Schweinestall der Frau Schüler wird abgerissen (Einsturzgefahr). Er stand zum Teil unter Denkmalschutz, da ein Teil über 100 Jahre alt war. Beim Arbeitsdienst der Feuerwehr wurde am alten Feuerwehrhaus der Fußboden mit Verbundsteinen erneuert, und die Wände mit Rigipsplatte neu verkleidet. Im neuen Spritzenhaus wurde für das neue Feuerwehrauto das im Mai kommen soll umgeräumt. Die Gemeinde stellte 22 neue Eichenbänke an den Wegen und Plätzen in der gesamten Gemeinde auf. Die Kosten beliefen sich auf 4000 DM. Alle Bänke stellte der Forstwirt Kalesse aus Röthen mit seinem Sohn her. Volker und Dorit Arndt zogen in ihr neues Haus nach Barendorf.

April:
Am 6.4. feierten Gerlinde und Christian Pahlow aus Köhlingen den 25 Hoch- zeitstag. Am 13.4. wurde Martin Saucke geboren. Seine Eltern sind Annette und Hermann Saucke Der Bruder von Martin heißt Adrian. Am 16. 4. feierten Heidi und Manfred Piko die Silberhochzeit. Flüchtlingshilfe an der Haustür, erbrachte mehr als 3000 Mark. Eine Private Sammelaktion der Frau Marianne und Claus Hildebrand so wie Hartmut Blumenschein aus der Siedlung am Bache wurde im Raum Deutsch- Evern durchgeführt. Mit einigen anderen Helfern konnte den Kosovo – Vertriebenen in Horst bei Boitzenburg ein bisschen geholfen werden. Ein Bericht erschien am 27.4. in der LZ. Ihren 70 Geburtstag feierte am 27. d. M. Gertrud Wöhlke (An den Teichen). Ebenso war auch ein Bericht über die Jugendfeuerwehr in einer Sonderbeilage der LZ. Vertreten. Die Jugendfeuerwehr betreute über einen längeren Zeitraum einen Krötenschutzzaun in Ventschau. Köhlingen bekommt eine neue Wasserleitung. Die neue Wasserleitung wird an das Ventschauer Wassernetz angeschlossen. Das Unternehmen Post aus Ventschau führt die Arbeiten aus.

Mai:
Am 15.d.M. heirateten Sabine Schoop und Andreas Schultz aus Eimstorf in der Barskamper Kirche. Es waren etwa 100 Gäste geladen. Der Polterabend fand am 12.5. in der Scheune des Landwirts Jürgen Schoop statt. Am 12.5. ging ein Heißluftballon auf der Wiese am Dornbusch (Weg zum Sportplatz) nieder. Am 16. 5. landeten zwei Segelflugzeuge zwischen Schulz und Niehoff. Am Pfingstsonntag zog der Pfingstochse wieder durch das Dorf. Folgende Kinder waren daran beteiligt: Lars u. Lea Weber, Denise u. Nicole Schultz, Rabea u. Julia Waschkus, Catarina Peters und Soffie u. Felix Beu. Merlin Radebold wurde am 20.5. in der Wohnung seiner Eltern geboren. Sie wohnen z.Z. im Mietshaus der Fam. Gotthold an der Straße in den Gründen. Am 27.d.M. starb Werner Krüger aus Ventschau, Nahrendorfer Straße 31. Er wurde am 17. Sep. 1926 in Ventschau geboren. Das Stalldach der Fam. Arnold Tiemann ( Im Alten Dorfe ) wurde am 29.d.M. neu gerichtet. Das Gebäude diente bis in den dreißiger Jahren als Schweinestall (erbaut um 1900) eines Bauern mit Namens Rosseburg. Nach dem Niederbrand des Wohnhauses (1936) wurde der Stall zu einer Wohnung umgebaut. Durch den Kauf des Grundstückes kam es in den Besitz der Fam. Tiemann. Heute soll es abermals zu einer Wohnung umgebaut werden.

Juni:
Auf dem Getreideacker des Landwirts Dr. W. Martens an der Barskamper Straße, fand der Verfasser vier Grubengrundrisse aus der Langobardenzeit um Chr. Geb. Die Grundrisse heben sich von dem restlichen Getreide deutlich ab. Diese Erscheinungen kommen durchschnittlich alle 10 Jahre zum Vorschein, wenn das Wetter und die Getreideart zusammen passen. Der Acker wurde schon 1990 als Siedlungsgebiet durch Scherbenfunde und einer Mühle aus Stein von der Denkmalpflege anerkannt. Ein auf dem Hof befindlicher ehemaliger Pferdestall und Wagenschuppen bei der Fam. Jürgen Schoop wurde abgerissen. Das Gebäude stammt nach Auskunft der Altenteilers Otto Schoop aus den zwanziger Jahren unseres Jahrhunderts. Der Bürgermeister E. Korn eröffnete am 15.d.M. ein Maklergeschäft in seinem Hause. Am 25.d.M. wurde ein LF Löschfahrzeug der Feuerwehr offiziell durch den Gemeindebrandmeister O. Möller übergeben. Das etwa 18 Jahre alte Fahrzeug wurde von der Samtgemeinde für ca. 30000 DM. von einer Wehr bei Hildesheim gekauft. Nach einer gründlichen Überholen des Fahrzeuges beim Samtgemeindegerätewart Helmut Seil in Dahlem und mit Hilfe einigen Kameraden aus Tosterglope kam das Fahrzeug ende April schon in unseren Ort. Zu der Feier wurden alle Mitglieder der Wehr, der Gemeinderat und Gäste eingeladen.

Juli:
Am 11.d.M. fand die Verabschiedung zweier Mitarbeiter des Kindergartens durch den Bürgermeister Korn im Kindergarten statt. Nach 30 Jahren ging Frau Margarethe Weber, und nach 22 Jahren Frau Regine Heller aus Dahlenburg in den wohlverdienten Ruhestand. Am Nachmittag fand dann das alljährliche Sommerfest wieder großen Anklang bei den Eltern und Kinder. Am 17. d.M. war nach einer kleinen Pause wieder ein Dorffest. Es fand auf dem Dorfplatz am alten Feuerwehrhaus, erstmalig seit vielen Jahren wieder statt. Am Nachmittag fing es mit einem Kinderfest an, und endete am frühen Morgen. Zum Dorfkönigspaar des Jahres wurden Magdalene Schoop und Klaus Klein gekürt.

August:
In der Elbmarschpost stand am 18 d. M. ein Artikel über die Schmalspurbahn Bleckede. Es handelte sich um eine Schiene die in einer Eiche am Barnbecker Wald eingewachsen ist. Der Chronist machte darauf aufmerksam. Nach Auskunft des Gastwirts Albert Hachmeister, hat der ehemalige Jagdpächter Hafke aus Lüneburg die Schiene in den 20 ziger Jahren mitgebracht und an die Eiche befestigt um einen Jägerstand zu bauen. Am 22 d. M. ging bei Ventschau ein Heißluftballon nieder.

September:
Die Bildhauerin Ruth Gindhart (Im alten Dorf 7) stellt ihre Arbeiten im Heine- Haus in Lüneburg aus. In Bleckede am 12. d.M. wurde Tosterglope im LF- Wettbewerb der Feuerwehren Kreismeister 431,10 Punkten. Am 17.d.M. veranstaltete die Jugendfeuerwehr ein Nachtorientierungsmarsch rund um Tosterglope. Es waren 23 Gruppen am Start, die zwischen 19 Uhr und 21.30 Uhr mit dem Rundgang begannen. Den ersten Platz belegte die Gruppe Tosterglope 1, und den 19 Platz die Gruppe Tosterglope 2. Die Veranstaltung soll in zwei Jahren wiederholt werden. Der Landfrauenverein Nahrendorf band in der Diele, bei Fam. Vernunft in Köhlingen mehr als 500 Erntesträuße. Sie sollen am 2. Okt. in der Lüneburger Innenstadt verkauft werden. Am 19.d.M. verstarb Gerhard Wiegel aus Lütt Hamborg Nr. 20. Er wurde am 23.12 1925 in Tosterglope geboren, und war bis zu seiner Pensionierung als Postbeamter in Dahlenburg tätig. Am 20.d.M. brannte in einem Waldstück bei der Siedlung (An den Teichen) ein Kiefernbestand. Die Brandfläche betrug etwa 200 qm, und gehört der Fam. Reinecke aus Nüdlitz. Im Einsatz waren die Wehren aus Barskamp, Nahrendorf und Tosterglope. Am 29.9. verstarb der Tischlermeister Heinrich Schultz (Lütt Hamborg 2). Er wurde am 16.2.1930 geboren, und arbeitete bis zu seinem Tode in der eigenen Tischlerei. Von 1955 an war er in der Feuerwehr, und bekleidete seit 1965 das Amt des Schriftführers bis 1983 und des Kassenwartes bis 1992.

Oktober:
Mit Erde aus Tosterglope fuhren die Mitglieder des Kirchenrates und ihre Partner am 13 d.M. zu der Expo- Kirche nach Schneverdingen, wo ein Altar aus der Erde von 7000 Orten entstehen soll. Die Erde wird in eine Tüte eingeschweißt und katalogisiert. Am 31.d.M. zogen das erste Mal Halloween Kinder durch das Dorf. Halloween ist ein amerikanisches Gespensterfest, das dort groß gefeiert wird. Angemalt und mit Streichen im Kopf zogen Julia Waschkus, Theresa Niehoff und Felix Beu von Haus zu Haus um dort eine Gabe zu verlangen. Wer Ihnen nichts gab, musste mit Streichen und lauten Rufen rechnen. Der Landwirt Jürgen Schoop gibt seine Schweinehaltung auf, so sind auch die letzten Mastschweine aus Tosterglope verschwunden. Der Nebenerwerbslandwirt Hans- Heinrich Tiedemann verpachtete sein Ackerland z.T. an der Landwirt Andreas Wenk aus Tosterglope. So gibt auch der letzte Nebenerwerbsbetrieb seinen Hof langsam ab.

November:
Bei dem Wohnhaus der Fam. Niebuhr (Im Alten Dorfe 11) wurde eine Gaube in das Dach auf der Nordseite gesetzt. Am 5. d.M. feierte der Landrat a.d. Dr. Wilhelm Martens seinen 70 Geburtstag. Er wohnt mit seiner Fam. auf dem Augustenhof an der Barskamper Straße. Der ausgebaute Schafstall der Frau Schüler im alten Dorfe steht zum Verkauf. Er wird für ca. 290000 DM Angeboten. Bei einem Sturm der am 30.11. über Tosterglope hinweg fegte, wurden an der Barskamper Straße zwei marode Bäume dem Wind zum Opfer. Es war der einzige Einsatz einer Wehr im Landkreis, so die Aussage der LZ.

Dezember:
Am Morgen des 13.d.M. erschoss der Jäger Hermann Saucke einen Fuchs in „Lütt Hamborg“, der gerade dabei war ein Huhn der Fam. Jahnke zu entführen und auf zu fressen. Er wurde am Ortsausgang nach Dahlenburg erlegt, und mit dem Huhn in der Schnautze vom Jäger fortgetragen. Zum 31.d.M. scheidet der Ratsherr Günter Schmitz aus Ventschau aus Gesundheitsgründen aus dem Gemeinderat aus. Er war für etwa drei Jahre für die Ventschauer- Liste im Rat. Als sein Nachfolger wird der in Ventschau lebende Stefan Betzenberger in den Rat einziehen. Zum 31.d.M. schloss die Nebenzweigstelle der Sparkasse Dahlenburg in Lütt Hamborg bei der Fam. Zimmermann ihre Pforten. Im Jahre 1963 bis 1979 hatte der Stellmachermeister Bruno Zimmermann sen. Mit der Nebenzweigstelle begonnen. Von.1979 bis zum 31.12 99 hatte seine Schwiegertochter Christa Zimmermann diese Zweigstelle inne. In den 36 Jahren gingen viele Menschen in dem Hause Zimmermann ein und aus, und es wurde dort auch außer Geldangelegenheiten auch viel Neues aus dem Dorfe erzählt. Nun ist wieder ein kleines Kapitel der Dorfgeschichte leider zu Ende gegangen und die Geldsachen werden nur noch in Dahlenburg zu erledigen sein. Das Jahr 2000 begann in Tosterglope ohne Chaos, und die Feuerwehr brauchte nicht einmal ausrücken.