Jahr 2002

Januar:
In den Banken ist am Neujahrstag die Hölle los, viele Bürger tauschen ihre DM in die neuen Euroscheine und Münzen um. Am 08.d.M. feierte Irmgard Wöhlke (Am Herrenholz) ihre 75 Geburtstage. Am 22.d.M bekam die Gemeinde einige alte Postkarten aus Tosterglope, die von einer Frau Sebald aus Uetersen geschickt wurden Die Karten zeigen die ehemalige Pension der Fam. Wöhlke und Umgebung um 1920. Ihre Mutter Emilie (geb. Klomann, verh. Kramer aus Hamburg /Fuhlsbüttel) hatte dort als junge Frau einige Tage oder Wochen die Ferien genossen. Beim ersten Sturm des Jahres fiel eine Fichte bei den Jägerkaten auf die Haupt-Stromleitung. Der Strom fiel über eineinhalb Stunden aus, so dass viele schon die Kerzen aus dem Schrank holten.

Februar:
Die Faslambrüder, es waren 19 Personen zogen wieder durch das Dorf, und brachten allerhand Unordnung in die Häuser. Zum ersten Mal, ging wieder ein Ventschauer Faslambruder mit, damit gibt es einen Hoffnungsschimmer, das es in Ventschau wieder eine Gruppe aufgebaut wird. Als Lehrlinge im ersten Faslamjahr haben sich Klaus Demand aus Ventschau und Niels Meyer aus Tosterglope wacker geschlagen. Das 25 Mal zogen die Faslambrüder Jürgen Schoop, Manfred Schultz und Volker Weber durch das Dorf. Sie bekamen vom Vorstand eine Ehrenmedaille aus Pappe, so wie eine Pappkrone. Die Faslamgruppe besteht dieses Jahr 24 Jahre, die Geehrten waren zuvor ein Jahr in Ventschau als Lehrlinge mitgegangen, so das sie ihren Ehrentag feiern konnten. Die Erbsensuppe mit Würstchen wird seit dem Gründungsjahr von der Fam. Hachmeister gestiftet. Der Landfrauenverein Nahrendorf feierte sein 50 jähriges Bestehen. Frau Waltraut Vogt (Am Dicken Busch 4) feierte am 11.d.M. ihren 70. Geburtstag. Die Ventschauerin Helga Thiele hatte den Verein bis zu ihrer Wahl zur Ehrenvorsitzende, über 30 Jahre als Vorsitzende den Frauen vorgestanden. Die F.F.Feuerwehr hatte am 15 d.M. ihre Jahreshaupt- Versammlung im Gasthaus Hachmeister. Für 60 Jahre Mitgliedschaft bekam Hermann Saucke sen. eine Ehrung. 25 Jahre dabei sind die Feuerwehrmänner Volker Weber, Dieter Arndt, Christian Rueter und Joachim Waschkus. Zum Feuerwehrmann befördert wurde Klaus Demand, und Mario Korn sowie Steffen Klein sind zu Hauptfeuerwehrmännern befördert worden. Als neues aktives Mitglied wurde Niels Meyer aufgenommen und bei der Jugendwehr sind es Christoph Krüger aus Ventschau und Jana Meyer. Nach der Generalversammlung gründeten die Mitglieder einen ,,Förderverein der Ortsfeuerwehr Tosterglope e.V.“, zu dessen Vorsitzende Manfred Schultz gewählt wurde. Als Stellvertreter wählten die Mitglieder Eckhardt Korn. Im Internet können alle Feuerwehrfreunde jetzt die Wehr unter www. feuerwehr-tosterglope. de anwählen. Die Fam. Horst und Volker Weber stiftete einen Pokal für die Bosselwettkämpfe der kommenden Jahre. Am Samstag den 23. wurden am Ventschauer Teich der Erlenbestand durch die Gemeinde und dem Bürgerverein Ventschau ausgelichtet. Das Holz konnten die Bürger kostenlos erwerben. Der Februar endet mit sehr viel Regen und milden Temperaturen.

März:
Am Freitag den 1.3 fand um 19.00 Uhr die Versammlung der Tostergloper Jagdgenossen im Gasthaus Hachmeister statt. Anschließend lud der Jagdpächter Dieter Ullrich anlässlich seines 25jährigen Jubiläums als Jagdpächter die Jagdgenossen mit Partner/in zum Essen ein. Die Dorfschaft Köhlingen hat wieder 12 Einwohner, den am 03.03.02 wurde Elisa Marie Wenk geboren. Eine Eiche und eine Esche mit einem Durchmesser zwischen 60 u.100 cm wurden auf dem Hof der Fam. Niebur „Im Alten Dorfe“ gefällt. Die Eiche droht auf das Dach zu fallen und die Esche war hohl. In Köhlingen bei dem Landwirt Chr. Pahlow ist durch die viele Regengüsse der Hof zum Teil überflutet. Die Feuerwehr versuchte den Ablaufkanal zum Teich wieder zu öffnen, was sich als schwierig entpuppte. Ihren 75 Geburtstag feierte am 13 d.M. Hildegard Brake in der Straße „ An den Teichen“. Jürgen Friedrich Meyer,, Im Alten Dorfe“ wurde am 15. d.M. 50 Jahre alt. Er arbeitet als Lehrer in Neu- Darchau, ist Ratsherr der Gemeinde Tosterglope und Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Tosterglope. Der Gastwirt Albert Hachmeister (Barskamper Straße) feierte am 25 d.M. seine 80 Geburtstage. Der März hat schon sehr Frühlingshafte Temperaturen, wie schon seit Jahren nicht mehr. In den Ortsteilen Ventschau, Köhlingen und Tosterglope wurde je eine Linde im Wert von ca. 390,- Euro gepflanzt. Das Osterfeuer in der Kieskuhle (An den Teichen) fand wieder einen guten Anklang.

April:
Ihren 70 Geburtstag feierte am 3.d.M. Gertrud Albrecht (Barskamper Straße). Der Altbürgermeister Hermann Saucke (Köhlinger Weg) feierte am 11.d.M. seine 75 Geburtstage. Die Scheune des Künstlers Johannes Kimstedt (Im Alten Dorfe 7) wurden die Eichenbalken auf der Sole komplett ersetzt. Herr Heinz Zinser (Barnbecker Weg 27) feierte am 10.d.M. seinen 70 Geburtstag. Am 20.d.M. ging am Herrenholz ein Heißluftballon herunter, weil der Wind nachließ. Die Mitfahrer wurden anschließend bei einer kleinen Feier getauft. Die pädagogisch- psychologische Praxis (Im Alten Dorfe) hilft vielen Kinder, die mit der Legasthenie und allgemeinen Verhaltensstörungen behaftet sind. Die Diplom Psychologin und Psychotherapeutin D. Schüler hat zurzeit vier Mitarbeiterinnen.

Mai:
Der Stallteil von dem Haus der Fam. Carmen u. Hartmut Hacker (Köhlinger Weg) wurde umgebaut. Der seit mehr als drei Wochen verschwundene Andreas Betti aus Ventschau wurde bei Geesthacht in der Elbe tot aufgefunden. Andreas Betti wuchs in Tosterglope (Barskamper Strasse) im Hause seiner Eltern auf. Gertrud Dittrich (Im Alten Dorfe) wurde 75 Jahre. Das Wohnhaus (Lütt-Hamborg 28) wurde verkauft. Es wurde um 1959 von der Fam. Franz und Martha Lüttringshaus (geb. Wenk) gebaut. Ihre Tochter Rosemarie von Ellringen aus Tebeln bei Soltau verkaufte es an Herrn Peter Nötzel aus Dahlenburg. Frau Gerda Fiedler (Eichenallee 6) feierte am 28.d.M. ihre 80 Geburtstage.

Juni:
Marie Wenk (Neuhauser Strasse) wurde am 14 d.M. 90 Jahre. Sie wohnt z.Z. im Altenheim in Köstorf. Einen PKW-Brand entstand am 18.d.M. in Ventschau an der Nahrendorfer Strasse 2.30 Uhr. Die Feuerwehren aus Tosterglope und Nahrendorf waren dort im Einsatz und brachten den Brand schnell unter Kontrolle. „Oldies haben die Nase vorn“, so stand es in den Tageszeitungen. Die Wettkampfgruppe 2 der Feuerwehr Tosterglope erreichten den ersten Platz bei den Samtgemeinde-Wettkämpfen in Lemgrabe am 23.d.M.. Noch am selben Abend rückte die Wehr zu einer Pferderettung nach Ventschau aus. Das Pferd versackte mit Reiter am Barnbecker Bach in der Nähe der Siedlung am Bache und der Ortschaft Ouarstedt. Reiter und Pferd konnten sich schließlich noch selber aus dem Morast befreien. Bei diesem Einsatz fuhr das Löschfahrzeug der Tostergloper Wehr die Brücke in der Ortschaft Ouarstedt zu Bruch, das sie für den PKW-Verkehr gesperrt werden musste. Das alte Bauernhaus der Fam. Jürgen-Friedrich und Ullrike Meyer (Im Alten Dorfe) wurde von außen renoviert und neu mit Rot gestrichen. In Ventschau am Badeteich ließ die Gemeinde eine neue Dränageleitung erstellt. Die alte Leitung war nicht mehr Instand zu setzen.

Juli:
Eine Gruppe von acht Personen Feuerwehrmänner/innen fuhren am 19.d.M. in das Hochwasserkatastrophen Gebiet bei Stade. In der Ortschaft Horneburg halfen sie bei den Sandsäcken aufschichten und beim Keller auspumpen mit. Am Samstag den 20. kamen sie wieder nach Tostergloper zurück. Nach langer schwerer Krankheit verstarb am 22. Ulrike Krützmann (Im Alten Dorfe 22.

August:
Der Bürgerverein Ventschau veranstaltete am 3.d.M. aus dem Hof der Fam. Thiele einen Irischen Abend. Die Beteiligung aus der Bevölkerung war sehr gut. Große Regenfälle verursachten in der Gemeinde große Schäden an Gebäuden und Umwelt. Am 5.d.M. kamen über 50 mm innerhalb von wenigen Stunden herunter, sodass bei der Fam. Betti am Barkamper Weg die Garage voll Wasser lief. Ferner schafften es die Kanalisation nicht die Wassermassen aufzunehmen, das die Teiche im Barnbecker Forst bei Ventschau zu brechen drohten. Nur mit Einsatz mehrere Feuerwehrpumpen aus der SG konnte schlimmeres verhindert werden. Ein etwa 70 Jahre alter Apfelbaum fiel auf dem Grundstück der Fam. J.F. Meyer ebenfalls der Wassermacht zum Opfer. Wenn das so weiter geht, geht auch die Ernte der Landwirte zu Nichte. Die Gemeinde Tosterglope kaufte das Obergeschoß mit Grundstück des Gemeindekindergartens von Herrn Klaus- Ulrich Hütter für ca. 70.000 Euro zurück. Die Gemeinde verkaufte die Obergeschoß Wohnung und Grundstücksanteil in den siebziger Jahren an den Lehrer (Rektor) Roman Hütter und seiner Frau Juliane. Windkraft ist ein besonderes Thema, was die Bürger der Gemeinde beschäftigt. In der Gemeinde werden mehrere Windkraftanlagen aufgestellt was nach der Meinung des Professor Dr. Burkhard Lischke aus Lütt- Hamborg zu einer Meinungsfrage in der Bevölkerung ermutigte. Er ließ 3000 Fragebögen drucken und verteilen um eine Bürgermeinung zu erhalten. Frau Marta Glietze verstarb in Lüneburg. Sie lebte mit ihrer Familie in den Wohnhaus der Fam. Joachim und Angelika Waschkus (Am Herrenholz), bis Anfang der achtziger Jahre. Die Flutkatastrophe an der Elbe, hält auch die Tostergloper Feuerwehr mit ca. 20 Helfern/in in Atem. Über eine Woche lang schützten die Wehren aus der Samtgemeinde Dahlenburg mit durchschnittlich 140 Männer u. Frauen die Deiche an der ostelbischen Seite im Amt Neuhaus. Viele tausende Sandsäcke wurden mit Sand gefüllt und an den Deichen verteilt, um dem Wasser Herr zu werden. Die Überschwemmung blieb aus, das nur durch den Einsatz von vielen tausenden Helfern (Feuerwehren, Bundeswehr, DRK ASB, DLRG, THW, Bürger usw.) geschafft werden konnte. Der Landkreis genehmigte für die Gemeinde Tosterglope vier Windkrafträder, die im Ortsteil Horndorf gebaut werden sollen. In der SG Dahlenburg sollen statt ca. 30 Windräder nur noch 15 gebaut werden.

September:
Gertrud Pahlow aus Köhlingen verstarb am 3.d.M. Sie wurde am 7. Juni 1925 geboren und hinterlässt vier Kinder. Am 5. d.M. verstarb der Tostergloper Gastwirt Heinrich Albert Hachmeister (Barskamperstr.) im Alter von 80 Jahren. Er wurde am 25. Febr. 1922 geboren und hatte drei Kinder. Der Feuerwehr gehörte er als Hauptfeuerwehrmann 63 Jahre an. Im Laufe seines Lebens war er in mehreren Vereinen und Organisationen in der Gemeinde tätig, und bekleideten dort auch mehrere Ehrenämter. In den Fünfziger bis weit in die achtziger Jahre war die Gastwirtschaft in der nahen und fernen Umgebung ein Name für gutes Essen und Feiern. Silke und Julius R. (Im Alten Dorfe) haben am 14.d.M. in Barskamp geheiratet. In der Königs Kiesgrube wurde ein Flächenbrand von den Feuerwehren Tosterglope und Nahrendorf bekämpft. Es haben wahrscheinlich Jugendliche entfacht, da sehr viel Müll und andere Gegenstände sich am Brandorte befanden. Die drei Windkraftanlagen in Horndorf nehmen schon Gestalt an. Vereinzelt sind die Gruben für die Fundamente schon ausgehoben und warten auf den Beton. Der Ventschauer Bürger Steffan Betzenberger führte die Landeszeitung durch den Ort und zeigte die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. In Tosterglope wurde der Kunstraum Tosterglope e.V. im Atelier des Künstlers Johannes Kimstedt im Alten Dorfe gegründet. Dieser Verein möchte mit Musik, Ausstellungen und Lesungen viele Menschen ansprechen.

Oktober:
Caroline Martens (Augustenhof) und Till Luschert aus Barskamp heiraten am 05.10. In der Barskamper Kirche. „Tosterglope zog von dannen“ Zum vierten Mal traten die Tosterglope und Ventschau am 14.10 zu einem Bossel-Wettbewerb gegeneinander an. Die Tostergloper Gruppe gewann und bekam den einen Wanderpokal, den die Fam. Weber gestiftet hat. Die Jugendfeuerwehr steckte wieder einmal um die 900 Narzissen, die von der Gemeinde und dem Jugendring Dahlenburg gestiftet wurden. Das Wohnhaus der Fam. Wiegel (Lütt- Hamborg 20) wurde verkauft. Die Faslamgruppe traf sich am 25.d.M. im Gasthaus Hachmeister um das 25. Jubiläumsfest im Jahr 2003 zu planen. Die Jugendfeuerwehr veranstaltet einen O-Marsch für die Jugendfeuerwehr-Gruppen des Landkreises am 26. d.M.. Insgesamt 16 Gruppen gingen bei richtigem Herbstwetter an den Start und kamen nass und müde ins Feuerwehrhaus zurück.

November:
Am 2.d.M. übten die Feuerwehren aus Dahlenburg u. Tosterglope in der Molda in Dahlenburg einen Chemieunfall zu bekämpfen. Das Haus der Fam. Wiegel (Lütt Hamborg) wurde verkauft. Die neuen Besitzer heißen Käding geb. Mirow , Pierre Heikens und Tobias Arno Käding . Frau Irmgard Wiegel zieht nach Adendorf in eine Eigentumswohnung. Der Verein Kunstraum Tosterglope e.V. veranstaltete am 16.d.M. einen Abend mit dem Thema Äpfel, Nasen und Nachtigallen im Atelier des Künstlers Johannes Kimstedt. In Ventschau beseitigte der Bürgerverein und die Feuerwehr einige Schwarzerlen am Tümpel in der Nähe des Spielplatzes. Der Tümpel soll danach ausgebaggert werden um wieder als Laichteich für die Frösche dienen. Die Baggerarbeiten werden von Unternehmen Helmut Greibaum aus Ventschau ausgeführt. Otto Schoop (Neuhauser Str.) feierte am 26.d.M. seinen 75 Geburtstag im Kreise seiner Familie. Auf der Landstraße von Dahlenburg nach Horndorf sackte ein Schwertransporter bei Horndorf in den Graben. Der LKW konnte mit einem Kranwagen wieder aufgerichtet werden In dieser Zeit war die Landstraße voll gesperrt. In Horndorf wurde das erste Windrad aufgebaut, zurzeit aber noch ohne Rotor. Die Anderen sollen jetzt im Dezember errichtet werden.

Dezember:
Das zweite Windrad wurde in Horndorf (Auf dem Anton) am 3.d.M. aufgestellt. Am 6.d.M. fand im Feuerwehrhaus ein Frauennachmittag mit Kaffee und Kuchen statt. Tankwagen Unfall am 17.d.M. bei Dahlenburg. Die Feuerwehr Tosterglope hatte dadurch ihren ersten schweren Gefahrengut-Einsatz, seit der Gründung des Gefahrenzuges mit der Ortswehr Dahlenburg. In Ventschau an der Hauptstraße fällte der Landkreis sehr viele alte Pappeln und Erlen. Sie hatten zum Teil einen Durchmesser von ca. 1m. Frau Christel Sievers (Am Bruch 6) feierte am 25.d.M. ihren 70. Geburtstag. Das Wohnhaus des Besitzers Klaus Wenk (Neuhauser Str.) wurde an die Fam. Sander aus Dahlenburg vermietet. August Wilhelm Wünnecke starb am 30.12 in seiner Wohnung in Lütt Hamborg, die er erst vor einigen Monaten angemietet hatte. Er wurde am 26.Juni 1942 geboren und wohnte bis vor einigen Jahren in dem Dorf Nahrendorf. Das Jahr 2002 ging mit Frost und ein bisschen Schnee zu Ende.